#28 Trainingsalltag und Neuigkeiten / Everyday training and news

ENGLISH VERSION BELOW Hallo zusammen – heute möchte ich mich melden, um euch wieder etwas in meinen Trainingsalltag mitzunehmen und außerdem gibt es ein paar interessante Neuigkeiten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Aber dazu später. Zunächst einmal zu meinem Training. Ich hatte ja im letzten Blogeintrag geschrieben, dass ich wieder mit dem Training begonnen habe und gestern standen dann so ca. 90 min entspanntes Training auf dem Plan – allerdings muss ich sagen, dass entspannt eine völlig neue Qualität bekommt, wenn man morgens aufsteht und am Küchenfenster auf dem Thermometer das hier sieht. Blick aufs Thermometer… -21°C – das ist kalt! Wirklich kalt. Langlaufrennen werden hier in Schweden in der Regel abgesagt, wenn es kälter ist als -18°C. Aber ich habe ja auch nicht vor ein Rennen zu fahren, sondern entspannt meine Runden zu drehen – aber so richtig große Lust das Haus zu verlassen hatte ich trotzdem nicht. Habe ich aber trotzdem gemacht. Noch vor dem Frühstück – aber nur ganz kurz, um mein Auto an die Steckdose anzuschließen und damit die Motorheizung zu starten. Da tut sich der gute Diesel dann später leichter, wenn es losgeht. Nach dem Frühstück ging dann das Überlegen los was ich anziehen soll bei so einer Kälte. Ich habe mich dann für folgendes Entschieden: drei Schichten Merinowolle, ein Langlauftrikot und meine Langlaufjacke für oben, eine Lange Unterhose und meine dicke Langlaufhose, dazu zwei paar Socken, dünn genug damit ich noch in die Schuhe komme, aber dick genug, um meine Füße einigermaßen warm zu halten. Und zu guter Letzt Mütze, Buff, Fäustlinge und Atemschutz. Alles in die Tasche, um mich später am Stadion umzuziehen. Sollte eigentlich reichen – und hat auch gereicht – nur die Zehen wurden kalt, aber das bin ich gewöhnt. Ich habe inzwischen tatsächlich schon über beheizte Socken nachgedacht. Aber irgendwie sträube ich mich dagegen mir für 200€ Socken zu kaufen… Am Stadion angekommen musste ich feststellen, dass deutlich weniger los war als sonst um diese Uhrzeit – offensichtlich gibt es nicht so wahnsinnig viele Verrückte wie mich, die bei dieser Kälte vor die Tür gehen. Zu Beginn, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist (leider habe ich, anders als mein Auto, keine elektrische Motorheizung….hmmm- vielleicht doch beheizbare Socken?), ist es kalt – egal was man an hat. Es gilt vor allem Mütze, Atemschutz und Brille so zu platzieren, dass möglichst wenig Gesicht frei liegt, aber mit etwas Übung klappt auch das. Und dann ist es einfach nur noch schön – die Luft ist unglaublich klar, die Bäume funkeln in der Sonne und man kann einfach nur noch genießen. Es klingt vielleicht etwas kitschig, aber viel schöner wird es glaube ich nicht mehr. Die Bilder können das leider nur bedingt einfangen. Was man jedoch ganz gut erahnen kann ist die Kälte. Das schöne nach dem Training ist dann ja direkt am Stadion eine heiße Dusche zu nehmen – das hatte ich glaube ich schon mal gesagt – echter Luxus! In der Regel kann man auch noch direkt dort in die Sauna – allerdings war ich dieses Mal zu früh mit dem Training fertig, da die Sauna erst um 14:00 Uhr angemacht wird. Hier noch ein paar Impressionen vom Training So, nun zu den oben schon angekündigten Neuigkeiten. Ich werde beim Nordenskiöldsloppet für die Mahrs Bräu – eine lokale Brauerei aus Bamberg – an den Start gehen. Sie rüsten mich mit Rennanzug, Mütze und Trainingsweste aus (und ja: auch mit ein paar Bier). Der Kontakt kam über eine Freundin von mir zustande – an dieser Stelle vielen herzlichen Dank Heidi! Ein großes Dankeschön natürlich auch an die Mahrs Bräu und speziell Stephan Michel, der diese Unterstützung möglich gemacht hat. Anbei auch der Link zu einem kleinen Artikel über mich auf der Seite der Mahrs Bräu. Freue mich wirklich sehr darüber, da ich so ein bisschen „Das Mahrs aller Dinge“, etwas Wunderburg (für alle Nicht-Bamberger: Das ist der Stadtteil, indem die Brauerei steht) und ein wenig Bamberg mit in den ganz hohen Norden nehmen kann. Und da ich in meinem „echten“ Leben sehr gern Bier trinke freue ich mich natürlich über die Unterstützung einer Brauerei ganz besonders – aktuell halte ich mich mit Bier trinken zwar ziemlich zurück – aber nach dem Rennen!!!! Hier seht ihr das Design von Anzug, Mütze und Weste. Rennanzug
Vielleicht fragt ihr euch, warum ich nicht als BU Racing an den Start gehe wie bei den anderen Rennen? Nun, bei den sonstigen Rennen, die ich aktuell bestreite, geht es darum mir eine möglichst gute Startposition für den Vasalauf zu erkämpfen – und den werden wir dann auch gemeinsam als BU Racing bestreiten. Wir arbeiten also als Team, wenn auch aktuell leider jeder für sich, auf das gemeinsame Ziel Vasalauf hin. Beim Nordenskiöldsloppet ist es anders – das ist mein ganz eigenes Ding – meine ganz persönliche Herausforderung. Und hier freue ich mich, dass mich die Mahrs Bräu bei dieser Sache unterstützt. ENGLISH VERSION Hello everybody – today I would like to give you some insights in my everday training life and to share a few interesting news.. But about that later. First of all to my training. I had written in the last blog entry that I had started training again and yesterday I had about 90 minutes of relaxed training on the schedule – but I have to say that relaxed gets a completely new quality when you get up in the morning and see this on the thermometer outside the kitchen window. -21°C – that’s cold! Really cold. Cross-country races are usually cancelled here in Sweden when it is colder than -18°C. But I don’t intend to race, but to do my laps relaxed – but I still didn’t really want to leave the house. But I did it anyway. Before breakfast – but only for a short time to plug my car into the power socket and start the engine heater so my Diesel Car will have it easier later, when it has to start. After breakfast I started to think about what to wear in such cold weather. I then decided on the following: three layers of merino wool, a cross-country jersey and my cross-country jacket for the top, a pair of long underpants and my thick cross-country pants, plus two pairs of socks, thin enough to get into my shoes, but thick enough to keep my feet warm. And last but not least cap, buff, mittens and breathing protection. Threw everything in my bag to change later at the stadium. Should be enough – and it was enough – only the toes got cold, but I’m used to that. In the meantime I’ve actually thought about heated socks. But somehow I resist buying socks for 200€… Arriving at the stadium I noticed that there was much less going on than usual at this time of day – obviously there are not as many crazy people as me who go outside in this cold. At the beginning, until the engine is at operating temperature (unfortunately I don’t have an electric engine heater….hmmm, maybe heated socks?), it is cold – no matter what you wear. Above all, it is important to place your cap, respirator and glasses so that as little face as possible is free, but with a little practice this will also work. And then it’s just beautiful – the air is incredibly clear, the trees sparkle in the sun and you can just enjoy. It may sound a bit kitschy, but I don’t think it’s going to be much more beautiful. Unfortunately, the pictures can only capture this to a limited extent. But what you can guess quite well is the cold. The nice thing after the training is to take a hot shower right at the stadium – I think I said that before – real luxury! Usually you can also go directly to the sauna there – but this time I was too early with the training, because the sauna is only turned on at 2pm. Here are some impressions from the training So, now to the news already announced above. I will start at the Nordenskiöldsloppet for the Mahrs Bräu – a local brewery from Bamberg. They will equip me with racing suit, cap and training vest (and yes: with a few beers too). The contact came through a friend of mine – at this point many thanks Heidi! A big thank you of course to Mahrs Bräu and especially to Stephan Michel, who made this support possible. Enclosed also the link to a small article (only in German) about me on the page of Mahrs Bräu. I’m really happy about that, because I can take a bit of „Das Mahrs aller Dinge“, some Wunderburg (for all non-Bambergers: That’s the district where the brewery stands) and a bit of Bamberg with me to the far north. And since I like to drink beer in my „real“ life, I’m especially happy about the support of a brewery – currently I’m holding back a lot on drinking beer – but after the race!!!!! Here you can see the design of the suit, cap and vest. Racing Suit
Maybe you’re wondering why I don’t start as BU Racing like at the other races? Well, the other races I’m currently competing in are all about getting as good of a starting position as possible for Vasaloppet – and we’ll be competing in that together as BU Racing. So we’re working as a team, although unfortunately each of us is currently working on his own, towards the common goal of the Vasaloppet. At Nordenskiöldsloppet it’s different – this is my very own thing – my very personal challenge. And here I am happy that Mahrs Bräu supports me in this matter.

Ein Kommentar zu „#28 Trainingsalltag und Neuigkeiten / Everyday training and news

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s